Seite auswählen

Wakeboard kaufen ist nicht einfach. Es gibt viele Angaben, wie 3-stage-rocker, contiuous rocker, finnen, pop etc. die einem Anfänger sicher nichts oder wenig sagen, allerdings viel über die Form, Biegung und damit die Fahr- und Manövriereigenschaften aussagen.
Wichtig ist, das Wakeboard wenn möglich vor dem Kauf zu testen.

  • Die Länge des Wakeboards
  • Die Länge des Wakeboards ist abhängig vom Fahrergewicht und vom Fahrstil. Jedes Wakeboard hat spezifische Angaben über das Verhältnis zwischen Fahrergewicht und Boardlänge. Fahren mehrere Personen ein Wakeboard, so ist es ratsam sich für den schwersten Fahrer passende Wakeboard zu entscheiden. Ein längeres Wakeboard lässt sich schwerer manövrieren als ein kürzeres, dafür verzeiht es umso mehr Fahrfehler.

  • Kürzere Wakeboards
  • Kürzere Wakeboards sind langsamer, da sie mehr Druck auf die Wasseroberfläche haben und damit das Wasser verdrängen zu können. Ein längeres Wakeboard hat eine grössere Auflagefläche und somit einen größeren Auftrieb und kann sich somit leichter und schneller über die Wasseroberfläche bewegen. Ein kurzes Wakeboard lässt sich im Gegensatz zum längeren Wakeboard leichter manövrieren und z.B. Sprünge damit machen.

  • Längere Wakeboards
  • Lange Wakeboards sind gerade für Anfänger besser geeignet, da sie sich etwas besser fahren lassen und eher Fehler verzeihen.Auch zum Tricks erlernen sind eher die grösseren Boards geeignet, da man eine bessere Kontrolle über das Wakeboard hat.

  • Wakeboard Rocker – Die Form eines Wakeboards
  • Der Shape beschreibt die Form eines Wakeboards. Es gibt 3-stage-Rocker, welche am vorderen und hinteren Ende nach oben hin abgewinkelt sind. Neben 3-stage-rockern gibt es auch Boards, die eine kontinuierliche Biegung haben. Hier spricht man von continuous rocker.

  • Continuous Rocker
  • Der Contiuous Rocker hat eine gleichmässige Biegung. Wakeboards mit continuous rocker versprechen schnelle, weiche Rides und einen guten Pop.(Tag!). Wakeboards mit continuous rocker sind gut zum carven geeignet, gerade bei weichem, glattem Wasser.

  • 3-Stage-Rocker
  • Ein Wakeboard mit 3-Stage-Rocker hat drei Kanten, Tip und Tail sind abgeschrägt zum mittleren Teil des Boards. Daher 3-Stufen, 3-Stage und nicht kontinuierliche Biegung wie beim continuous rocker. Das 3-Stage-Rocker hat einen höheren Pop beim überspringen einer Welle. Die Größe des Rockers ist ebenfalls wichtig, man kann sagen, dass ein grösserer Rocker auch einen höheren Pop, also beim Sprung aus dem Wasser höher abhebt.

  • Hybrid Rocker
  • Wakeboards mit Hybrid Rocker sind eine Mischung aus 3-Stage und Continuous Rocker. Manche Hybrid Rocker Wakeboards haben z.B. Blended 3-Stage, Continuous Hybrid, Progressive, Subtile three stage.

  • Base Material
  • Mittlerweile werden Wakeboards gebaut, die neben dem Fahren am Boot oder Cable auch zum fahren von Obstacles wie Slider oder Kicker.

  • Grind Base
  • Speziell zum fahren von Obstacles bieten z.B. die Marken Liquid Force oder O’Brien Wakeboards mit Grind Base an. Die Grind Base verhindert, dass sich das Board nach dem shreddern über Slider, Kicker etc. auflöst- man sollte also überdenken, ob man sich ein Board mit Grind Base leistet.

  • Wakeboard Finnen
  • Finnen werden gebraucht, um dem Wakeboard mehr Grip auf dem Wasser zu geben . Der Grip hängt davon ab, wieviele Finnen in welcher Größe an welcher Position auf dem Brett befestigt sind.

  • Größe von Finnen und Plazierung
  • Breitere oder längere Finnen bieten dem Fahrer einen stabileren Ride, dafür hat man weniger Möglichkeiten, Tricks zu fahren. Für Anfänger sind Wakeboards mit längeren, breiteren Finnen sicher ein guter Start zum erlernen von Wakeboarding. Fortgeschrittene Fahrer sollten, um mehr Freiraum beim Tricks erlernen zu haben, die Finnen u.U. nach und nach abnehmen. Je weiter die Finnen aussen angebracht sind, umso besser kann man damit noch Tricks fahren.

  • Removable und inmolded Finnen
  • Es gibt Boards mit angeschraubten Finnen und fest im Board integrierten (molded-in) Finnen. Viele Wakeboards besitzen molded in Finnen vorn und hinten aussen, während sie in der mitte Finnen zum abnehmen haben. Molded in Finnen sind auf jeden Fall besser auf Slidern. Finnen zum Abnehmen bieten dafür mehr Variabilität zum ändern der Fahreigenschaften, in dem man die Anzahl, Größe und Position der Finnen Variieren kann.

Über Wakeboard-Bindungen gibt es hier detaillierte Infos.

  • Twitter
  • Digg
  • Pinterest
  • Delicious
  • reddit
  • Blogger
  • StumbleUpon
  • Tumblr

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!