Seite auswählen

Der Raley gehört zu einem der anspruchsvolleren Wakeboard-Tricks und ist wohl einer der bekanntesten und häufigst verwendeten Inverted-Trick beim Wakeboarden. Beim Railey springt der Rider in eine horizontale Position und lässt das Wakeboard hoch lupfen. Man streckt sich, geht ins Hohlkreuz und hebt die Beine nach hinten oben, sodass das Board im Idealfall höher als der Kopf des Riders ist.
Wie macht man sowas? Wichtig ist, dass man so gut es geht auf der Fersenkante (Heelside) so steil wie nur möglich vom Umlaufseil weg kantet. Dabei spannst Du das Umlaufseil, wenn auch nicht sichtbar, nach unten und lädst es wie ein Gummiband auf. Ist der Zug auf der Hantel fast nicht mehr zu halten, drückst Du aus den Knien heraus mit einem harten und kurzen Impuls die Kante des Wakeboards ins Wasser. Der Gegenimpuls, der darauf folgt, löst Dich bzw. das Wakeboard aus dem Wasser. Das vorher durch den Zug aufgeladene Umlaufseil schleudert Dich und dein Wakeboard regelrecht nach hinten oben heraus. In der Luft versuchst Du nun die Hantel Richtung deiner Hüfte zu ziehen, hierdurch leitest du die Landung ein. Wichtig ist hier, dass du die aufrechte Position wieder einnimmst. Deine Arme bleiben jederzeit gestreckt, achte darauf, dass du in die Richtung schaust, in die du kantest und dass deine Beine gestreckt sind.

Und hier nochmal das ganze als Trockenübung von Rob Mapp, Worldchampion, US Champion and Wakeboard Legende, welche ich als am hilfreichsten empfinde:

Pin It on Pinterest

Share This

Share This

Share this post with your friends!